Trauerbegleitung

Der Tod eines geliebten Menschen und auch der Verlust eines ungeborenen Kindes sind tiefgreifende Erfahrungen in unserem Leben. Die Trauer darüber ist eine ganz natürliche und auch gesunde Reaktion und braucht Zeit - sie hilft uns, den erlittenen Verlust seelisch und auch körperlich zu verarbeiten.

Je näher uns ein Mensch stand und je plötzlicher der Tod kam, umso größer ist der Schmerz über den Verlust.
Trauer äußert sich bei jedem Menschen verschieden und braucht auch unterschiedlich viel Zeit - Gefühle wie Verzweiflung, Wut, Angst, Hilflosigkeit oder Schuld können sich zeigen. Oft kommt es vor, dass diesen Gefühlen jedoch kein Raum gegeben wird und sie aus Angst, diesen Schmerz nicht ertragen zu können, unterdrückt werden.

Wenn die Gefühle unterdrückt und die Trauer zurückgehalten wird, dann kann es auch Jahre später noch dazu kommen, dass wir in unserem Leben nicht wirklich zurecht kommen, uns leer fühlen oder gar krank werden.

Eine nicht verarbeitete Trauer kann sich u. a. durch

  • keine Gefühle zulassen können
  • ein Gefühl der Inneren Leere
  • Antriebslosigkeit
  • nicht genießen können
  • Niedergeschlagenheit
  • körperliche Beschwerden
  • sich einsam fühlen
äußern.

Wenn Du Dich aktuell in der Trauer befindest und Dir Unterstützung wünschst, oder es sich bei Dir um einen weit zurückliegenden Verlust handelt, der nicht verarbeitet wurde - Du darfst jetzt damit beginnen Deinen Schmerz und Deine seelischen Wunden zu heilen.

In einem geschützten Rahmen darfst Du Dich öffnen und alles loswerden, was Dich bedrückt. Durch einfühlsame Gespräche und mit Unterstützung der Hypnose begleite und unterstütze ich Dich ein Stück auf Deinem Weg.